Der reichste Investor der Welt und die Immobilien in Deutschland – was wir lernen können

© PANORAMO.de / Fotolia.com

Ich muss ehrlich sagen, dass mich folgende Nachricht regelrecht überrascht hat. Warren Buffett investiert in Deutschland. Der vermögende, nein: vermögendste Investor der Welt (der lediglich mit Anlagen reich geworden ist) investiert in Deutschland. Aber nicht noch mehr in reine Aktien, sondern ins Immobiliengeschäft. Warren Buffett. Das passiert nicht einfach so. Warren Buffett kalkuliert genau. Er ist der berühmte „Kaufmann vor dem Herrn“. Jemand, der als Junge schon mit Cola-Verkäufen Geld verdiente.

Warren Buffett und die Immobilien

Was macht er nun genau? Er oder seine Berkshire Hathaway hat eine Firma ausgegründet, die Berkshire Hathaway HomeServices. Diese Firma nun hat sich mit einem deutschen Unternehmen in Berlin zur Zusammenarbeit entschlossen, der Maklergesellschaft Rubina Real Estate. Diese Firma wiederum berät internationale Immobilieninvestoren, wie es heißt, im teuren Immobiliensegment (das Wort „hochpreisig“ benutze ich nicht, sehen Sie mir dies bitte nach).

Die Zusammenarbeit läuft darauf hinaus, dass das Unternehmen ab April „Berkshire Hathaway HomeServices Rubina Real Estate“ auftreten wird, also als Franchise-Unternehmen. Damit hat es unter anderem auch Zugriff auf den US-Immobilienmarkt, heißt es.

Was aber bedeutet das nun? Buffett will offensichtlich in Deutschland mit Immobilien Geld verdienen. Ganz einfach. Und er meint, dies sei möglich. Wenn Buffett daran glaubt, ist dies ein gutes Zeichen. Sie werden vielleicht nicht im oberen Segment Immobilien anbieten, aber damit ist der gesamte Immobilienmarkt in Deutschland letztlich geadelt.

Niedrige Zinsen helfen

Zudem sind die Zinsen in Deutschland noch immer sehr niedrig. Das heißt unter dem Strich, dass die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt wahrscheinlich eine Weile  anhalten wird. Damit wird ein Schuh darauf: Wenn Buffett in deutsche Immobilien investiert, dann ist das mit hoher Sicherheit auch für Ihre eigene Immobilie ein gutes Zeichen. Sofern Sie eine besitzen oder erwerben wollen.

Ob die Immobilienpreise letztlich steigen oder sinken werden, weiß niemand. Die Wahrscheinlichkeit aber, dass Sie hier als Schutz gegen die erneut drohende Euro-Krise ein starkes Investment tätigen können, ist groß. Ich bin auch Eigentümer von Immobilien. Die Preise steigen – und das ist ein gutes Gefühl. Ein noch besseres Gefühl ist es, jetzt mit Warren Buffett zusammen zu investieren. Immerhin. Allerdings gibt es kleinere Fallen. Die neue GroKo hat schon angekündigt, dass die Mietpreisbremse nicht wirke.

Was kommt noch auf uns zu, wenn wir vermieten? Zudem soll es eine Grundsteuer C geben, also eine neue Grundsteuer. Auch hier meine Frage: Was kommt noch auf uns zu? Lesen Sie bitte hier einfach selbst. Kostenfrei. Im „Deutschen Wirtschaftsbrief“ kümmern wir uns auch für Immobilien-Investoren um genau diese Fragen.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

P.S. Jamaika ist Geschichte. Die GroKo kommt. Seit gestern fast schon offiziell. Jetzt haben viele Angst um die Stärke der Finanzmärte, um die Börsen. Dennoch: Es gibt zu allen Zeiten Unternehmen, die Gewinne erwirtschaften. Die Liste mit meiner Gewinn-Garanten für 2018 finden Sie HIER