Kostenlos zu 10 % „Zins“ – hier der einfache Trick

© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Zinsen bleiben niedrig. Dies geht aus den ersten Aktionen der neuen Bundesregierung hervor, die nun mit Macron zusammen in Frankreich die Bankenhaftung vorantreiben möchte. Also die gemeinsame Haftung für Banken, die unter ausfallenden Krediten zusammenbrechen könnten. Dass dies vermehrt passieren wird und soll (1 Billionen faule Kredite in der Euro-Zone sind schon quasi verbrieft) deutet darauf, dass die Zinsen niedrig bleiben. Denn faule Kredite werden vor allem dann platzen, wenn die Zinsen für die Nachfinanzierung plötzlich steigen. Die Zinsen bleiben niedrig. Daher will ich Ihnen heute einen Trick verraten, den ich im „Deutschen Wirtschaftsbrief“ neulich thematisiert habe.

10 % Zins und mehr

Stellen Sie sich vor, Sie investierten in eine Aktie und schon nach wenigen Wochen erhalten Sie eine Dividende, die 5 % vom Einstiegskurs ausmacht. Sie kassieren also 5 % für eine Aktie, die Sie im Zweifel nur zwei Monate im Depot hatten. Das ergibt aber eine Jahresrendite von mehr als 30 %. So weit die Theorie. Leider wird die Aktie noch mit einem Dividendenabschlag gehandelt, wenn die Hauptversammlung läuft bzw. vorbei ist. Deshalb gehe ich bei einer Aktie, die ich für Sie im Auge habe, von 10 % aus. Hier lesen Sie – kostenfrei – übrigens mehr: Klicken Sie hier.

Allerdings empfehle ich, dass Sie die Aktie länger halten. Die Dividende steigt Jahr für Jahr. Das bedeutet, für Ihren Einstiegskurs erhalten Sie jährlich höhere Dividenden, sozusagen Ihre Zinsen. Das führt dazu, dass die Dividendenrendite (Dividende / Ihren Einstiegskurs) immer stärker steigt. Seit 2003 kassieren Investoren hier nun bereits fast 10 %.

Das ist der zweite Weg, den ich kenne, um 10 % Zinsen mit einer Aktie – ohne(!) Kursgewinne kalkuliert – zu verdienen. Dann können Ihnen die möglichen Kursschwankungen auch gleich sein. Sie spielen für Ihre Gesamtrendite keine Rolle.

Sie sind sicher

Damit sind Sie übrigens auch 2018 ganz sicher. Das Unternehmen wird keinen Konkurs anmelden. Wie sich der Kurs entwickelt (der übrigens seit langer Zeit nicht mehr entscheidend nach unten ging), weiß ich nicht – jedenfalls nicht für wenige Tage. Das spielt aber keine Rolle, wenn Sie einfach immer mehr Dividende kassieren.

10 % – denken Sie daran, wenn Sie jetzt vielleicht noch schnell eine Anlagechance suchen, da die Regierung die Steuern für Zinsen auf Anleihen und Geldkonten erhöhen wird (sie wird die Einkommensteuer-Berechnung wieder einführen). Können Sie es sich leisten, diese Zinschance (die nicht höher besteuert wird), links liegen zu lassen? Ich möchte mir dies nicht leisten. Klicken Sie einfach hier. Es lohnt sich. Die neue Börsenwoche lohnt sich schon dann, wenn Sie jetzt deutlich vor der Hauptversammlung kaufen.

Warum ich Ihnen den Namen nicht nenne? Das wäre Beratung, die ich an dieser Stelle nicht leisten darf. Denn anders als im „Deutschen Wirtschaftsbrief“ könnte ich Ihnen dann den Ausstiegszeitpunkt nicht nennen. Das ist Aufgabe des „Deutschen Wirtschaftsbriefs“. Lesen Sie daher hier kostenfrei alles über diese Dividende. Klicken Sie hier.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

P.S. Jamaika ist Geschichte. Die GroKo kommt. Seit kurzem fast schon offiziell. Jetzt haben viele Angst um die Stärke der Finanzmärte, um die Börsen. Dennoch: Es gibt zu allen Zeiten Unternehmen, die Gewinne erwirtschaften. Die Liste mit meiner Gewinn-Garanten für 2018 finden Sie HIER