©

ThyssenKrupp: Enorme Chance vor den Zahlen!?

In den vergangenen Wochen hat die Aktie von ThyssenKrupp Investoren und sicherlich auch Analysten enorm enttäuscht. Der Industriekonzern steht nun allerdings vor einem wichtigen Termin, der auch für Sie interessant und relevant sein kann: Am 14. Februar, also in einer Woche, wird ThyssenKrupp die Zahlen für das erste Quartal bekannt geben. ThyssenKrupp hat ein Geschäftsjahr, das sich vom Kalenderjahr unterscheidet, daher kommen diese Zahlen früher als bei anderen Großunternehmen.

ThyssenKrupp soll wieder „in die Spur“ gebracht werden

Die Sorge um den Konzern ist wohl recht groß. Der CEO, Miguel López, gab an, er habe vom Kapitalmarkt in Gesprächen einen „klaren Auftrag bekommen“. Das Unternehmen müsse in Zukunft „mehr bieten als eine minimale Rendite und einen unbefriedigenden Aktienkurs“. Darauf werde ich noch zurückkommen – denn das ist ein Punkt, der interessant werden kann.

Zuletzt hatte ThyssenKrupp gerade wirtschaftlich schwer enttäuscht. Das vergangene Geschäftsjahr beendete das Unternehmen mit Wertberichtigungen im Milliardenumfang für den Stahlsektor. Der Verlust wurde auf gut 2 Mrd. Euro taxiert. Doch auch der Umsatz von ThyssenKrupp ließ nach – es ging um ca. 9 % auf 37,5 Mrd. Euro nach unten.

Die große Aktionärsfrage aus verschiedenen Sektoren lautet, dass niemand mehr richtig wisse, wofür das Unternehmen noch stehe und warum Investoren ihr Geld zur Verfügung stellen sollten. Tatsächlich ist nicht ganz klar, in welche Richtung sich die Stahl- und die Marine-Kerne entwickeln werden. Zudem möchte ThyssenKrupp mit einem Tochter-Unternehmen – weiter – in der Wasserstoff-Branche mitmischen.

Analysten sind zuversichtlich

Das kann allerdings auch eine gute Nachricht sein. Denn ThyssenKrupp ist nicht obenauf und auch nicht teuer, sondern eventuell ein Wachstumsfall, wenngleich die Konjunktur in Deutschland gerade stockt. Analysten sehen derzeit laut Marketscreener im Konsens den Aktienkurs bei 9,18 Euro. Das wäre ein Gewinn von gut 65 %, da die Aktie gegenwärtig bei 5,54 Euro notiert!

Der Umsatz wird ggf. etwas schwächer, aber in etwa auf Vorjahresniveau bleiben können. Das Nettoergebnis von annähernd 490 Millionen Euro steht einer Marktkapitalisierung von gut 3,4 Mrd. Euro gegenüber. Daraus errechnet sich aktuell ein KGV von gut 7. Das ist nicht unbedingt viel.

Zudem verändert ThyssenKrupp seine Dividendenpolitik nicht. Damit ist eine Dividendenrendite von annähernd 3 % möglich. Das heißt: Zumindest erwarte ich eine interessante und ggf. auch aufmunternde Präsentation der Quartalszahlen in einer Woche. Unterschätzen Sie ThyssenKrupp – gerade auf dem derzeitigen Tiefpunkt – nicht.

ThyssenKrupp: Über 65 % Potenzial? – WKN: 750000 – ISIN: DE0007500001

Quelle: https://fundamental.aktienscreener.com/DE0007500001/EI/thyssenkrupp-ag/data

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: Billig kaufen – teuer verkaufen „ganz einfach, sicher und gewinnbringend!“. Die Spezialität von Optionen-Profi  Dr. Gregor Bauer. Profitieren Sie davon! Fordern Sie jetzt seinen Optionen-Profi mit der 90 Tage Geld-zurück-Garantie an!

Redaktionsschluss: 07.02.2023, 09.00 Uhr

Kommentare sind nicht erlaubt.