©

Uniper: Große Chance oder hohes Risiko?

Eine der bemerkenswertesten Aktien dieser Tage ist der Energiehändler Uniper. Ein Staatsunternehmen, nachdem die Krise im Jahr 2022 den Konzern in die Fänge genommen hat. Uniper konnte bei höchsten Preisen am Gasmarkt das Geschäft nicht mehr halbwegs profitabel führen, der Bund sprang als Kapitalgeber und als Eigentümer ein. Nun wird alles anders – und die Chancen sowie die Risiken liegen für Sie auf dem Tisch.

Was für Kurssprünge bei Uniper

Die Aktie ist allein am Montag mit dem Sprung um mehr als 12 % an den Kurstafeln der Börsen aufgefallen. Am heutigen Dienstag geht es um -5 % zurück. All das ohne entscheidende, für diesen jeweiligen Tag bedeutende Nachrichten. Was ist da los, so die Frage von Leserinnen und Lesern.

Uniper ist vor wenigen Tagen bei einer Außerordentlichen Hauptversammlung eine Kapitalmaßnahme genehmigt worden. Es kommt zu einer Kapitalherabsetzung, was wiederum die gesamte Bilanzstruktur und auch den Wert der Aktien beeinflussen wird. Sinn und Zweck der Maßnahme ist mittelfristig, dass der Bund aus seiner Beteiligung zumindest zum Teil wieder aussteigen kann, allerdings über Jahre.

Wie nun gehen Sie als Investorin oder Investor mit dem Unternehmen um? Das Jahr 2022 war besonders bescheiden, weil das Unternehmen schlicht eine Ausnahmesituation am Markt vorgefunden hat. Umgekehrt war auch das laufende Jahr nicht mit normalen Maßstäben zu bewerten. Auf Basis der sehr niedrigen Gaspreise macht Uniper Gewinne, die als außernatürlich durchgehen werden. So lässt sich die Aktie nicht so einfach bewerten.

Wenn der Maßstab fehlt: Vorsicht!

Die reinen Zahlen sind zunächst recht interessant. Das Nettoergebnis des laufenden Jahres soll mit mehr als 4 Milliarden Euro Gewinn viel Geld in die Kasse des Unternehmens spülen. Das wäre erfreulich. Allerdings wird der Gewinn im kommenden Jahr deutlich sinken. Wenn die Schätzungen richtig sind, beläuft sich das aktuell erwartbare KGV auf ca. 8,2. Das KGV im kommenden Jahr würde bei etwa 27 liegen.

Der eine Wert ist günstig, der andere reichlich teuer. Woran können Sie sich orientieren? Meine Antwort lautet in solchen Fällen: Gar nicht. Die Schätzungen sind relativ willkürlich. Vieles hängt an den Gaspreisen, die sich wiederum nur schwierig kalkulieren lassen.

Die Analysten sind gleichfalls misstrauisch. Der Wert hat bei Analysten im Mittel einen Kurswert (bezogen auf das Ziel) von -45 %. Das muss nicht die absolute Wahrheit sein, zeigt allerdings, dass der Markt skeptisch ist. Daran sollten Sie sich meiner Meinung nach orientieren – auch wenn Kurssprünge von gut 12 % an einem Tag verlockend sein sollten. Es gibt solidere Energie-Unternehmen.

Uniper: -45 % möglich! – WKN: UNSE01 – ISIN: DE000UNSE018

Quelle: https://fundamental.aktienscreener.com/DE0008232125/EI/deutsche-lufthansa-ag/data

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: Shell oder Equinor sind solche Unternehmen, die Sie viel besser kalkulieren können – inklusive hoher Dividenden – klicken Sie hier.

Redaktionsschluss: 12.12.2023, 11.30 Uhr

Kommentare sind nicht erlaubt.