Wie „Experten“ jetzt Investoren in die Irre führen..

© Herbie / Fotolia.com

Die Kurse an den Märkten sind wieder gestiegen. In Italien und in Deutschland sieht es plötzlich wieder besser aus. Jedenfalls angeblich. Die Anleihen in Italien sind attraktiv, so die Meinung eines oder gleich mehrerer Finanzmagazine, denn die Regierung hat mehr oder weniger deutlich werden lassen, dass sie nicht aus dem Euro austreten möchte. Die Wahrheit ist viel schlimmer.

Zinsen werden explodieren

Der neue Finanzminister hat schon mehrfach in den vergangenen Jahren verlauten lassen, dass er aus dem Euro aussteigen wolle, da Deutschland mit seinen Exportüberschüssen die große Gefahr am Markt darstelle. Die Verschuldung der Länder sehe er nicht als ein ebenso großes Problem. Insofern bleiben die Signale aus Italien unruhig und ungünstig.

Was bedeutet das? Italienische Anleihen sind das Medium schlechthin, mit dem sich der Staat über die Europäische Zentralbank (EZB) weiter verschulden könnte. Dies aber wird nicht ausufernd geschehen, ließen zumindest einige Äußerungen erkennen. Gerade Angela Merkel sieht dies offenbar skeptisch.

Italien wird an den freien Markt treten müssen und versuchen, dort Anleihen zu kaufen. Was bedeutet das? Die Zinsen dort werden nach und nach deutlich steigen. Denn anders als die EZB misstraut der Markt Italien. Italien hat seine politischen Versprechen noch nicht zurückgenommen.

Achtung: Die Italiener wollen Grundeinkommen für Arbeitslose, höhere Renten und insgesamt bessere Sozialleistungen. Das kostet Geld und erhöht derzeit die Produktivität nicht. Genau hier liegt das Dilemma.

Italien wird die Zinserhöhung in der EU einleiten

Am Ende gibt es relativ schnell nur wenige Möglichkeiten: Italiens neue Regierung stürzt. Das ist eine Chance, um den Verschuldenswahnsinn zu beenden. Sollte man darauf setzen? Ich mache dies nicht. Also werden die Zinsen für italienische Anleihen deutlich steigen.

Die zweite Möglichkeit wäre es, dass die EZB noch mehr Anleihen kauft, als ohnehin schon geplant. Sollte man darauf setzen? Ja, das kann passieren, aber nicht mehr ausufernd. Denn die Aufkäufe sind gedeckelt. Was die EZB an italienischen Anleihen kauft, müsste sie Griechenland oder anderen Staaten entziehen. Dann steigen deren Zinsen wieder.

Wie man es dreht und wendet: Italien wird die Zinsen in der EU und Euro-Zone massiv beeinflussen. Und das heißt, dass die Anleihen, die Sie jetzt kaufen würden, regelrecht abschmieren. So muss ich es formulieren. Daher: Vorsicht vor solchen „Experten“. Ich bleibe bei dem, was ich gestern schon schrieb: Kaufen Sie Substanz.

Hier erhalten Sie kostenfrei meine Vorschläge, einfach klicken.

Mit den besten Grüßen Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

P.S. Dividenden-Wunder 2018! Vortreffliche Unternehmen haben in 2017 exzellent verdient und schütten jetzt rekordverdächtige Gewinne aus dem Vorjahr an die Aktionäre aus. HIER KLICKEN und Sie nehmen die Gewinn-Ausschüttungen am 15.06., 21.06. und 30.06.2018 mit!