Mietwagen im Urlaub: Auf Versicherungsschutz achten

Mit Mallorca-Police auf der sicheren Seite

Der Sommer nähert sich in großen Schritten. Da stehen bei vielen Lesern schon die Reiseplanungen fest.

Viele Deutsche nutzen die Ferienreise in andere Länder, um dort ebenfalls mit einem gemieteten Auto flexibel unterwegs zu sein.

Allerdings sollten Sie dabei beachten: Der Versicherungsschutz für Mietwagen unterscheidet sich oftmals stark von heimischen Policen.

 

Geringe Deckungssummen sorgen für hohes Risiko

Das gilt vor allem für die Kraftfahrzeug-Haftpflicht. Hier sind in vielen Ländern die Versicherungssummen deutlich niedriger.

Das kann im Ernstfall bedeuten: Der festgestellte Schaden wird nur zu einem Teil von der Versicherung abgedeckt.

Sie haben dagegen ein unkalkulierbares Risiko, weitere Schadenskosten aus eigener Tasche tragen zu müssen.

Vor allem bei Personenschäden kann das existenzgefährdende hohe Summen bedeuten.

 

Mallorca-Police schafft Abhilfe

Die deutschen Autovermieter und Versicherer haben dafür die sogenannte Mallorca-Police geschaffen.

Die Mallorca-Police ist eine Zusatz-Versicherung zu Ihrer eigenen KFZ-Haftpflichtversicherung.

Die Hauptaufgabe der Mallorca-Versicherung: Die Versicherungssummen in der Haftpflichtversicherung werden auf deutsche Niveaus aufgestockt.

In Deutschland beträgt die gesetzlich geforderte Versicherungssumme für Personenschäden 2,5 Mio. € pro Person und für Sachschäden mindestens 500.000 € pro Unfall.

 

In vielen Verträgen bereits enthalten

Dagegen liegen die mindestens verlangten Versicherungssummen in vielen Ländern, insbesondere im Süden Europas, deutlich tiefer. So liegen die Deckungssummen für Personenschäden in Spanien bei nur 350.000 €.

Mit der Mallorca-Police sind Sie gegen finanzielle Risiken aus selbst verschuldeten Unfällen weitestgehend abgesichert. Und das nicht nur auf der namensgebenden Insel.

Viele Versicherer haben inzwischen die Mallorca-Police automatisch in den Haftpflichtversicherungen dabei. Oder sie bieten die Möglichkeit, diese gegen einen kleinen Beitragsaufschlag mit zu vereinbaren.

Vor einem Urlaubsantritt sollten Sie aber auf jeden Fall überprüfen, ob die Mallorca-Police in Ihrem eigenen Vertrag enthalten ist. Und bei der Gelegenheit:

 

Mallorca-Police betrifft nur Haftpflicht

Denken Sie auch gleich über weitere Absicherungen nach. Denn die Mallorca-Police bezieht sich nur auf die Haftpflicht.

Schäden am Mietwagen selbst sind nicht versichert. Hierzu benötigen Sie eine eigene Kasko-Versicherung. Außerdem ist über eine Diebstahlversicherung nachzudenken.

 

Denken Sie an eine Kasko-Versicherung

Viele Versicherer und Autovermieter haben entsprechende Policen im Angebot. Gerade im Kasko-Bereich sollten Sie dabei auf Nummer Sicher gehen und eine Vollkasko-Versicherung abschließen.

Grundsätzlich gilt: Wägen Sie ab, wie risikoreich Ihr Urlaubsland sein könnte. Danach sollten Sie den Versicherungsbedarf, insbesondere für Diebstahlsschäden, kalkulieren.

Ihr weiterer Vorteil: Einmal genau nachgedacht und informiert, sichert Ihnen nicht nur einen unbeschwerten Urlaub.

Mit den gesammelten Erfahrungen können Sie dann in den weiteren Jahren die Überlegungen zum optimalen Versicherungsschutz deutlich verkürzen.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.deutscher-wirtschaftsbrief.de“

Bildnachweis: Gevestor

.

keine Kommentare...