Aktienmarkt: Wie weit läuft die Rallye?

Wie weit geht die Rallye?

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Im Grunde sind die meisten von uns Optimisten, wenn es um Börse geht. Dass bedeutet nicht, dass man blind ist gegen Risiken. Aber es fällt doch eindeutig leichter, auf Gewinne zu setzen als abseits zu stehen und auf Marktrückschläge zu warten.

Und wenn Sie zu den Optimisten zählen, können Sie dieser Tage mit Fug und Recht sagen: Ich hab`s gewusst. Denn der DAX – um bei dem für die meisten deutschen Anleger wichtigsten Börsenindikator zu bleiben – strebt von Rekordhoch zu Rekordhoch.

 

Risiken aus dem Sommer sind in den Hintergrund getreten

Im Sommer tat sich das Aktienbarometer noch schwer. Was auch nicht wunderte. Denn Probleme gab es in der internationalen Politik und im Finanzsystem genug. Da war auf politischer Ebene der Syrien-Konflikt, der kurzzeitig ausbremste.

Gleichzeitig sorgte die amerikanische Notenbank für Verwirrung, als sie versuchte, den Einstieg in den Ausstieg aus den Anleihenkäufen verbal vorzubereiten. Später dominierten der Haushaltsstreit und ein möglicher Zahlungsausfall in den USA die Schlagzeilen.

 

DAX auf weiterer Rekordjagd

Seit dieses Thema zumindest vorläufig gelöst wurde, kennt die Börse fast nur einen Weg – nach oben. So setzt der DAX seit gut 14 Tagen beinahe täglich einen neuen Rekordwert. Da können wir tatsächlich von einem goldenen Börsenherbst sprechen.

Zumal in der aktuellen Konstellation auch immer wahrscheinlicher wird, dass der Index in den nächsten Tagen die geradezu historische Marke von 9.000 Punkten überwinden kann. Dass manche Analysten und Medienkollegen bereits von der Zielmarke 10.000 Punkte sprechen, ist in solch einem Umfeld nachvollziehbar, für meinen Geschmack aber noch etwas zu forsch.

 

Notenbanken helfen mit billigem Geld

Dennoch: Die Stimmung ist blendend und aktuell ist kaum ein Argument zu finden, warum die Rallye schnell beendet werden sollte. Akute Risiken gibt es kaum und Geld ist dank der ultra-lockeren Geldpolitik der Notenbanken in Hülle und Fülle vorhanden. Die besten Voraussetzungen für Sie, weiterhin Aktien zu kaufen.

Aber bitte nicht mit der sprichwörtlichen Gießkanne, sondern selektiv und mit klarem Fokus auf Qualitätswerte. Denn auch, wenn die Marktrisiken derzeit nicht sichtbar sind, so sind sie doch weiterhin unter der Oberfläche vorhanden.

 

Aufpassen: Risiken können erneut auftreten

Das gilt vor allem für die fiskalische Verfassung der USA. In wenigen Wochen werden das Thema Haushalt und Schuldenobergrenze wieder auf die Tagesordnung kommen, da zumindest das vorläufige Haushaltsgesetz bekanntlich nur bis Mitte Januar gilt. Dabei ist zu erwarten, dass zum Beginn der Verhandlungen wieder sehr kontroverse Diskussionen stattfinden, die auch an der Börse für Unruhe sorgen könnten.

Dass der DAX in solch einem Umfeld dann seine Rallye unbekümmert fortsetzt, ist kaum zu erwarten. Deshalb sollten Sie alle Ihre Dispositionen rechtzeitig mit Absicherungen wie Stopp-Loss versehen, um sich gegen größere Korrekturen zu wappnen.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.deutscher-wirtschaftsbrief.de“

Bildnachweis: Gevestor

keine Kommentare...