BIP-Zahlen könnten Rallye antreiben

Aufpassen bei BIP-Zahlen

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Die letzte Börsenwoche hielt bezüglich Wirtschaftszahlen eher Schmalkost bereit.

Das wird sich in den nächsten Tagen deutlich ändern.

Sowohl aus Amerika als auch in Europa werden viele Konjunkturindikatoren auf den Tisch der Börse kommen.

 

Viel Diskussionsstoff

Es geht um die Frage: Geht die Rallye nun ungehindert weiter oder wird der Mai doch seinem schlechten Ruf noch gerecht?

Nachdem der DAX selbst neue Allzeit-Rekorde aufgestellt hat, sind sich die Analysten uneins.

Sollte es nun mindestens eine Zwischenkorrektur geben oder gibt es noch genügend Steigerungs-Potenzial im Markt?

 

Optimisten in der Überzahl

Was grundsätzlich etwas bedenklich stimmt, ist die aktuelle Jubelstimmung. Denn Sie dürften bereits wissen:

Börsen können nur zulegen, wenn es noch genügend Pessimisten gibt, die sich nach und nach überzeugen lassen. Wenn allerdings alle schon von weiter steigenden Kursen überzeugt sind, sind auch alle bereits investiert.

Doch für steigende Kurse muss es auch Käufer geben. Bei zu viel Optimismus im Markt wird diese Gruppe schlicht immer kleiner und damit auch die Chance auf weitere Kurssteigerungen.

 

Ein erster Blick auf die Wirtschaftsleistung des Auftaktquartals

Immerhin: Vor allem fundamental orientierte Anleger könnten in dieser Woche Argumente in die Hand bekommen, um weiter zu kaufen.

Denn in Europa stehen in einigen Ländern erste Schätzungen für das Bruttoinlandsprodukt des 1. Quartals an.

Allen voran Deutschland. Hier wird wieder mit einem Plus zum Vorquartal um 0,3% gerechnet. Im 4. Quartal war die deutsche Wirtschaft bekanntlich unerwartet stark um 0,6% eingebrochen.

 

Talsohle durchschritten?

Wenn wir auf die aktuellen Schätzungen für die anderen Länder und die Euro-Zone insgesamt schauen, wird klar: Die Analysten erwarten, dass die Konjunkturschwäche bzw. die Rezession im 1. Quartal halbwegs ihre Talsohle durchschritten hat.

So könnte auch Holland nach einem Minus im 4. Quartal nun wieder ein kleines Plus vorweisen.

Bei den Peripheriestaaten und auch Frankreich wird zwar erneut ein Schrumpfen der Wirtschaftsleistung erwartet. Doch dieses soll nicht so stark ausgefallen sein wie im Vorquartal.

 

Wieder mehr Konjunktur-Optimismus

Ob diese Erwartungen auf dem richtigen Weg sind, könnte bereits am morgigen Dienstag der ZEW-Konjunkturindikator zeigen.

Er ist bekanntlich ein Signal, was die Anleger von den weiteren konjunkturellen Entwicklungen halten.

Für den deutschen Markt besteht dabei die Hoffnung, dass der Indikator nach seinem spürbaren Rückgang im Vormonat nun wieder ein leichtes Plus aufweist.

Das gilt für die Perspektive der nächsten 6 Monate. Könnte also gut sein, dass wir die avisierte stabile Konjunkturerholung doch noch in diesem Jahr bekommen.

 

Setzen Sie auf zyklische Werte

Für die Börse wäre dies natürlich das richtige Geschenk zur passenden Zeit. Denn damit würden gerade konjunktursensitivere Branchen neuen Schub bekommen.

Mein Rat: Nutzen Sie die Chance und fokussieren Sie auf zyklische Werte. Darunter sind vor allem Industrietitel zu verstehen.

Allerdings gilt meine Empfehlung weiter, nie ohne entsprechende Stopp-Loss-Absicherung zu handeln. Denn die Gefahr eines Rückschlages bleibt in solch luftigen Börsenhöhen immer bestehen.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.deutscher-wirtschaftsbrief.de“

Bildnachweis: Gevestor

keine Kommentare...