Darum läuft die Herbst-Rallye an der Börse weiter

Goldener Börsen-Herbst

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Wenn Sie an der Börse engagiert sind oder entsprechendes planen, dürfte auch die vor uns liegende Woche sehr gute Einstiegsmöglichkeiten bieten. Wobei Sie sich immer wieder vor Augen führen sollten: Temporäre Rückschläge – wie eventuell zum Wochenanfang – sind gute Gelegenheiten, um etwas preiswerter bei Aktienkäufen zum Zuge zu kommen.

Das klingt alles extrem optimistisch. Doch lassen Sie mich erklären, warum ich eine ungebrochene Fortsetzung der aktuellen Herbst-Rallye erwarte.

 

Investoren sind optimistisch, aber nicht überschwänglich

Ich war in der vergangenen Woche auf dem Deutschen Eigenkapitalforum in Frankfurt, einer Art Gipfeltreffen der deutschen Investmentbranche und eine Plattform für etliche Unternehmen, sich den Anlegern – in der Hauptsache natürlich institutionellen Investoren – zu präsentieren.

Solche Konferenzen sind auch immer ein guter Seismograph, wie die Stimmung bei denjenigen ist, die eben Aktien und Anleihen tagtäglich kaufen oder verkaufen. Am Ende stand ein recht überraschender Befund:

 

Keine Überhitzung des Marktes

Denn obwohl der DAX bekanntlich mit über 9.000 Punkten auf einem historisch hohen Niveau notiert, war die Stimmung unter Unternehmen und Investoren zwar als gut zu bezeichnen, aber nicht gerade euphorisiert. Ein gutes Signal, dass der Markt noch längst nicht überhitzt ist.

Natürlich müssen sich viele Investoren zunehmend strecken und auch neue Wege gehen, da viele Aktien bereits sehr stark gelaufen sind. Doch es gibt noch ausreichend Nachzügler, was die Entwicklung des Gesamtmarktes weiter positiv befeuern dürfte.

 

Konjunkturdaten müssen mitziehen

Aber natürlich nützt alle gute Stimmung nichts – oder kann schnell wieder kippen – wenn nicht das konjunkturelle Umfeld nachzieht. Dabei sollten Sie in dieser Woche Ihren Blick vor allem auch auf Europa richten.

Nachdem in der vergangenen Woche die Zahlen zum Wirtschaftswachstum in etlichen Ländern so etwas wie der allerletzte Blick zurück auf das 3. Quartal waren, geht es nun um den Blick nach vorn. Denn es werden für Deutschland, Frankreich und die Euro-Zone die ersten Schätzungen für die Einkaufsmanagerindizes für November veröffentlicht.

 

Kann sich die Stimmung bei Unternehmen weiter verbessern?

Diese stellen letztlich die Erwartung der Unternehmen dar, ob die Wirtschaft zulegen kann, stagniert oder schrumpft. Dabei werden aktuell durch die Bank Verbesserungen erwartet. Flankiert werden diese Zahlen dann auch noch durch so wichtige Stimmungsindikatoren wie den ZEW-Index (Konjunkturerwartungen der Investoren) und den Ifo-Geschäftsklimaindex (Konjunkturerwartungen der Unternehmen). Auch von diesen werden bessere Werte erwartet.

Damit ist ein Umfeld geschaffen worden, in dem weitere Kurssteigerungen mehr als wahrscheinlich sind. Zumal die Bewertungen der Aktien hinsichtlich der Geschäftsgewinne der jeweiligen Unternehmen noch als moderat zu bezeichnen sind. Nutzen Sie dies und bleiben Sie auf der Käuferseite. Aber trotz allen positiven Trends: Vergessen Sie nicht die Absicherung durch Stopp-Loss, um eingetretene Gewinne zu sichern bzw. mögliche Verluste zu begrenzen.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.deutscher-wirtschaftsbrief.de“

Bildnachweis: Gevestor

keine Kommentare...