Der Eurogipfel und die Folgen für Sie

Liebe Leser,

Die südeuropäischen Länder Italien und Spanien setzen sich nicht nur bei der Europameisterschaft gegen ihre Kontrahenten durch. Auch beim Euro-Gipfel am 28.06.2012 konnten sich die Südeuropäer Nothilfen ertrotzen, ohne dafür strenge Auflagen dulden zu müssen.

„Dann fährt der Euro zur Hölle“– das war Mario Montis Drohung vor dem EU-Streitgipfel in Brüssel.  Und diese Drohung vor dem Euro-Crash zeigte zumindest bedingt Wirkung: Die Regierungen der Euro-Zone konnten sich auf ein umfassendes neues Paket zur Stabilisierung der Währungsgemeinschaft einigen. Die Inhalte: Eine zentrale Bankenaufsicht und tief greifende Maßnahmen, um das Zinsniveau für Spanien und Italien zu senken. Angela Merkel ging als Verlierer des Euro-Gipfels hervor. Deutschland erwies sich als erpressbar.

Dr. Erhard Liemen über den Eurogipfel.

Dr. Erhard Liemen über den Eurogipfel.

Und hier möchte ich Sie ausdrücklich warnen: Jedes neue Hilfspaket bedeutet weitere Enteignung für Sie. Gehen Sie dagegen vor.

Monti droht mit Euro-Katastrophe

Der italienische Premier Monti sieht die Geberländer – wie Deutschland – am Zug, um sein Land aus der tiefen Rezession zu ziehen. Das Problem: Italien hat eine gewisse Macht, um Druck auszuüben. Denn mit einem Austritt aus der EU hätte Italien einen Großteil seiner Probleme gelöst: Mit einem brachialen Schuldenschnitt wäre die inneritalienische Krise schlagartig vorbei. Für den Rest der EU würde die Krise erst richtig beginnen. Der Bankensektor stünde vor dem Kollaps und Deutschlands Staatsschulden würden massiv ansteigen.

Deshalb mein Appell an Sie: Lassen Sie sich nicht blenden. Kommt es zu einem Euro-Crash, wird Ihr Privatvermögen dran glauben müssen! Deshalb sollten Sie JETZT handeln.

„So lange ich lebe“, werde es keine Eurobonds geben, äußerte sich Kanzlerin Angela Merkel zu der Eurokrise vor dem Eurogipfel. Die Frage ist, was ihr am Ende noch übrig bleiben wird, als der gemeinsamen Schuldenhaftung zuzustimmen. Noch konnte sie die Eurobonds verhindern. Die Frage ist, wie lange sie noch standhaft bleibt.

Von dem, was dann passieren wird, will und kann ich Sie nicht verschonen.

Denn es geht um:

  •  Ihr Privatvermögen, was immer mehr an Wert verliert
  • Ihren hart erarbeiteten Lebensstandard, der radikal sinken wird
  • Ihre Altersvorsorge, die den Bach runter geht!

Lassen Sie sich das nicht bieten. Schauen Sie nicht tatenlos zu, wie der europäische Rettungswahnsinn Ihre Konten leer fegt.

Ich helfe Ihnen dabei. Mit dem Vermögens-Schutzpaket 2012 erhalten Sie die Chance, den Deutschen Wirtschaftsbrief 30 Tage gratis zu testen. Lesen Sie wöchentlich kurz und präzise, was Entscheidungen aus Wirtschaft und Politik für Sie, Ihr Vermögen und Ihr Unternehmen bedeuten.

Ich führe Sie sicher durch die Krise.

Mit den besten Grüßen

Ihr

Dr. Erhard Liemen
Chefredakteur
„Der Deutsche Wirtschaftsbrief“
.

Über Redaktion deutscher-wirtschaftsbrief.de

keine Kommentare...