Mit Dividendenaktien auf Markterholung setzen

Mit Dividendenaktien auf eine neue Markterholung setzen

Mit Dividendenaktien auf eine neue Markterholung setzen

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Liebe Leser,

als Anleger mussten Sie in den vergangenen Tagen starke Nerven beweisen. Zwar reden die Börsenprofis immer wieder gerne darüber, dass politische Börsen kurze Beine haben, also sprichwörtlich nur eine kurze Aufregungsspanne. Doch in den letzten Tagen kamen gleich mehrere Faktoren wie die Ukraine-Krise, Sanktionen und kriegerische Auseinandersetzungen im Irak und im Gaza-Streifen zusammen. Da diese sich sehr bedrohlich auf den globalen Handel und damit auf die Konjunktur auswirken können, gab es kein Halten mehr.

Wobei dies in der aktuellen Lage noch verschlimmert wird. Denn es ist Urlaubszeit und viele professionelle Marktteilnehmer sind schlicht nicht aktiv. Hinzu kommt, dass die Banken als eine der wichtigsten Investorengruppen gerade in solchen riskanten Marktsituationen extreme Zurückhaltung zeigen.

Das ist auch eine Folge der neuen Eigenkapital-Vorschriften nach dem internationalen Regelwerk Basel III. Danach müssen die Banken für riskantere Positionen mehr Eigenkapital vorhalten. Das wollen sie natürlich möglichst vermeiden und halten sich also an der Börse zurück. Doch das kann die negative Tendenz nur noch verstärken.

 

Börse unter Druck

Das Ergebnis konnten Sie am vergangenen Freitag betrachten, als der deutsche Leitindex DAX zeitweise unter die psychologisch wichtige Marke von 9.000 Punkten fiel. Grundsätzlich haben solche Tausender-Marken zwar keine übergeordnete charttechnische Bedeutung. Doch Börsianer lieben – oder fürchten –solche Wegmarken. Zum Glück fanden sich dann genügend Anleger, die den DAX am Ende wieder über die 9.000 Punkte hievten.

Was eine ganz interessante Perspektive für die nächsten Tage ergibt. Denn scheinbar gibt es genügend Anleger, welche die jüngsten Bewertungskorrekturen schon als ausreichend erachten, um wieder einzusteigen. Der Blick auf die entsprechenden Zahlen untermauert dies.

 

Bewertungsniveaus wieder attraktiver

So liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis des DAX derzeit unterhalb des 12-fachen. Vor kurzem wurden noch Spitzenwerte von rund 14 erreicht. Auch bei der Dividendenrendite gibt es attraktivere Zahlen. So liegt diese im DAX derzeit bei 3,3%. Auf dem Höheprunkt der jüngsten Rallye waren es Werte unterhalb von 2%.

Damit kommt wahrscheinlich Dividendenpapieren eine wichtige Rolle bei einer möglichen Markterholung zu. Denn zum einen liefern sie eine deutlich höhere Rendite ab, als es beispielsweise Investments in Bundesanleihen tun. Deren Rendite sank in der letzten Woche für eine 2-jährige Laufzeit zeitweise auf unter 0%. Selbst 10-jährige Bundesanleihen notieren nur knapp über 1%.

 

Mit Dividendenaktien gegen eine höhere Volatilität

Zum anderen stehen Dividendenpapiere im Ruf, weniger anfällig für Kursschwankungen zu sein. Ein wichtiges Kaufargument, denn der Markt beginnt, wieder eine höhere Schwankungsbreite, die so genannte Volatilität, aufzuweisen.

Daraus ergeben sich in der Regel zwar Chancen auf neue Kursgewinne, da Kurse ja auch nach oben schwanken können. Doch ebenso erhöhen sich die Risiken von Kursverlusten. Dividendenpapiere können dies zum Teil gut abfedern und Ruhe ins Depot bringen.

Im Fazit: Sollte sich die Börse in den kommenden Tagen erholen können, denken Sie über erste Nachkäufe oder neue Käufe nach. Legen Sie dabei Ihren Fokus auf Dividendenpapiere, bei denen Sie inzwischen zahlreiche attraktive Einstiegskurse bekommen.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.deutscher-wirtschaftsbrief.de“

Bildnachweis: Gevestor

keine Kommentare...