Ein ganz wichtiger Zinshinweis für Sie…

© Benicce / Fotolia.com

…in den USA sind jetzt die Renditen für Staatsanleihen mit längerer Laufzeit auf mehr als 3 % geklettert. Das gilt als Zeichen dafür, dass die Zinsen nun deutlich steigen werden. Genau deshalb sind die Märkte gestern in den USA – zunächst – nach unten gerauscht. Aber müssen Sie davor Angst haben? Ich meine: Bleiben Sie ganz gelassen, auch wenn die Stimmung jetzt zunächst rauer werden kann.

Medien übertreiben…

Die Medien haben gestern im Laufe des frühen abends bereits übertrieben, als sie davon sprachen, der Dow Jones würde klar nach unten kippen. Mehr als 600 Punkte verlor der amerikanische Index. Ich fragte mich schon gestern Abend: Ja und? Das ist eine normale Reaktion darauf, dass Zinsen steigen. Denn dann werden Anleihen und andere Zinsanlagen für Anleger attraktiver, es wird Geld aus Aktien in andere Märkte umgeschichtet. Die Kurse sinken.

Zudem verlieren Unternehmen einen Finanzierungsvorteil: Niedrige Zinsen bedeuten zum einen, dass die Investitionen recht günstig sind. Zum anderen können Kunden, gerade beim produzierenden Gewerbe, schlicht einfacher und mehr kaufen. Auch der Konsum ist bei niedrigen Zinsen oft stärker, weil Haushalte keine Alternative für ihr Geld sehen und weil auch Kredite günstiger sind.

Das sind die Rahmenbedingungen: Nur sind die Zinsen nicht in einem Satz nach oben gesprungen, sondern zogen nur etwas weiter an. Dass dies so kommen würde, wussten alle. Deshalb sind starke Aktienverluste in solchen Situationen eine einfache Übertreibung. Es gibt nichts, was daran ein Alarmsignal wäre.

… Märkte erholen sich

Und was passierte schon in den darauffolgenden Stunden? Der Dow Jones erholte sich gleich wieder. Vom angekündigten Absturz ist nichts übriggeblieben. Das wiederum haben die Medien dann in den späten Abendstunden nicht mehr in ihre Schlagzeilen eingearbeitet. Die Wahrheit aber lautet: Der ganze Spuk der US-Verluste ist zumindest kurzfristig vorbei – wenn es um die Zinsen als Einflussfaktor geht. Vergessen Sie die Diskussion einfach – das sage ich auch im „Dr. Liemen Depot-Brief“ seit Wochen und nennen Ihnen gleich hier auch interessante Aktien, die Dividenden auszahlen statt sich um niedrige Zinsen zu kümmern.

Die Dividenden fließen etwa in diesen Tagen bei der Munich Re. Fast 5 % Rendite haben Investoren geschafft, die sich die Aktie noch rechtzeitig sichern konnten. Und in den kommenden Tagen sind weitere Chancen drin – klicken Sie einfach hier. Ich nenne Ihnen diese Alternativen kostenfrei. Unabhängig davon der Hinweis: Lassen Sie sich von den Medien in solchen Situationen nicht irritieren. Die interessieren sich nicht für Ihr Vermögen, sondern für die Schlagzeile.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

P.S. Die GroKo ist im Amt. Das wird teuer, meinen Kritiker. Jetzt haben viele Angst um die Stärke der Finanzmärkte, um die Börsen. Dennoch: Es gibt zu allen Zeiten Unternehmen, die Gewinne erwirtschaften. Die Liste mit meinen Gewinn-Garanten für 2018 finden Sie HIER