Unglaublich: USA verkaufen tonnenweise Gold – was ist da los?

© Kristina Afanasyeva / Fotolia.com

Diese Zahl hat es leider in sich. Gestern erfuhr ich, dass in den USA im zuletzt veröffentlichten Monat März insgesamt mehr als 49 Tonnen Gold verkauft wurden. Eine unfassbar hohe Zahl. Seit Jahresanfang sind bereits mehr als 81,5 Tonnen Gold verkauft worden. Davon sind etwa 2/3tel sogenanntes raffiniertes Gold, also Gold in Form von Barren oder in Münzen.

Zudem haben die USA allerdings auch Gold hergestellt, d. h. zunächst gewonnen und dann verarbeitet. Dies sind etwa 51 Tonnen gewesen. Seit Januar sind damit unter dem Strich insgesamt 30,9 Tonnen Gold aus den USA verkauft worden.

Ein gutes Zeichen?

Wer Gold verkauft, erhält dafür in der Regel Dollar. Das heißt, die USA haben damit direkt oder indirekt den Dollar gestärkt. Und zwar massiv. Dies könnte eine Motivation sein. Eine andere Motivation liegt vielleicht nicht so sehr auf der Hand, wird aber immer wieder geäußert: Goldverkäufe dienen auch der Verunsicherung des Goldmarktes. Die USA und hier vor allem die Zentralbank Fed haben kein Interesse daran, dass Gold als „Ersatzwährung“ stark werden könnte.

So wird, so die herrschende Theorie in bestimmten Kreisen, der Goldpreis absichtlich nach unten gedeckelt. Ich biete Ihnen noch eine dritte Theorie an: Das Gold ist nicht einfach verschwunden. Es lagert im Ausland, kann aber immer noch denjenigen gehören, die es vorher besessen haben. Nur kann der Staat im Falle des Falles nicht mehr ohne weiteres an das Gold herankommen. Auf jeden Fall ist der Umfang des Goldexportes bedenklich und gleichzeitig interessant.

Es ist etwas in Bewegung gekommen, meinen Analysten und verweisen auf den Umstand, dass in den USA gleichzeitig die Zinsen steigen. Dies stärkt den US-Dollar tendenziell gleichfalls. Werden wir wieder einen starken US-Dollar erleben?

Keine Spekulationen….

Sie sehen indes, dass es viele Erklärungsansätze gibt. Ich persönlich kann allen Erklärungen etwas abgewinnen. Niemand aber kann am Goldmarkt den Beteiligten Großinvestoren in die Karten schauen. Aussichtslos – und daher warne ich gleich mehrfach.

Gold ist für Spekulationen aller Art meiner Meinung nach ungeeignet. Wenn Sie aus Sicherheitsgründen in Gold investieren wollen, dann müssen Sie einen langem Atem mitbringen. Gold wird nicht, wie so oft behauptet, „automatisch“ im Preis steigen.

Zudem wird auch der Dollar nicht „automatisch“ steigen. Devisenmärkte sind so spekulativ wie vielleicht kaum ein anderer Markt. Devisen wie der Dollar sind das meistgehandelte Gut der Welt. Der Preis ist nicht seriös zu kalkulieren. Wenn Sie sich absichern wollen gegen eine mögliche Euro-Schwäche, kaufen Sie Aktien mit Substanz. Dies ist die sicherste Variante für die langfristige Vermögensanlage, da die zugrunde liegenden Unternehmen Gewinne produzieren und Sie beteiligen. Ich lade Sie ein: Klicken Sie einfach hier.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

P.S. Dividenden-Wunder 2018! Vortreffliche Unternehmen haben in 2017 exzellent verdient und schütten jetzt rekordverdächtige Gewinne aus dem Vorjahr an die Aktionäre aus. HIER KLICKEN und Sie nehmen die Gewinn-Ausschüttungen am 15.06., 21.06. und 30.06.2018 mit!